Das Gefühl der Trauer verorten, durchleuchten, ergründen. Die Trauer lesen als ein Buch mit vielen Siegeln und Seiten. Von der Trauer Abstand nehmen, um sie betrachten zu können mit Neugier und Hingabe. Das Gefühl der Trauer ins Herz schliessen.  

Den verstorbenen Menschen mit einbeziehen. Sich fragen: Wo ist er jetzt? - Was braucht er von mir? - Was kann ihm meine Trauer geben? - Woran hindert ihn meine Trauer? -  

Im Einzelgespräch oder in einer Gruppe bringen wir in Erfahrung, was die Trauer vermag, was sich in ihr verbirgt, was sie ermöglicht oder verhindert, wohin sie uns führt, wohin wir uns von ihr führen lassen wollen. Und was die Trauer von uns braucht.

Im Treffen mit anderen Trauernden tauschen wir uns aus und dürfen Teil sein der grossen weltumspannenden Gemeinschaft der Trauernden. Kraft unserer Trauer heben wir unsere Augen über das Belanglose hinweg zum Bleibenden, Wertvollen hin - und werden Sehende.

Für weitere Informationen führt Sie der untenstehende Link auf meine Seite

www.durch-meine-trauer.ch